Busexkursion 11: Greiz – Perle des Vogtlandes und alte Residenz der Reußen

Diese Exkursion ist ausgebucht!

Die einstige Residenz der Fürsten Reuß ältere Linie, ist heute eine kleine Stadt im engen Tal der Weißen Elster nahe der Landesgrenze zu Sachsen mit rund 21.000 Einwohner. Während heute die Industrie kaum noch von Bedeutung ist, dürften viele den in Greiz geborenen Künstler Hansgeorg Stengel (1922–2003) noch kennen und schätzen. Mit Blick auf die sächsische Landesgeschichte spielte das Vogtland eine bemerkenswerte Rolle. Im heutigen Thüringen gelang es nur den Schwarzburgern und den Reußen die Unterwerfung durch die Wettiner abzuwehren und bis 1918 eine eigene Landesherrschaft auszuüben. Die Reußen stammten von Vögten des Vogtlandes ab und spalteten sich im Laufe der Zeit mehrfach. Stammvater der Vögte und der Reußen war Erkenbert, Herr von Weida, um 1130 Vogt zu Gera. Von 1350 bis 1546 waren die Reußen wettinische Vasallen. Später zur Krone Böhmes gehörend, wurden die Reußen 1778 in den Fürstenstand erhoben. Greiz ist slawischen Ursprungs und wird 1209 erstmals genannt. 1225 werden die Kirche St. Marien und die Burg erwähnt und ab 1238 nennt sich ein Vogt, Heinrich d. V., Vogt von Greiz. Reuß Heinrich II. gründete 1306 bei einer Erbteilung die Linie Reuß von Plauen, die ihren Sitz in Greiz nahm. 1359 wird Greiz als Stadt erwähnt. In der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts fand ein wirtschaftlicher Aufschwung statt. Heute wird das Stadtbild am rechten Elsterufer vom Schlossberg mit der oberen Residenz, der Stadtkirche (1727 Umbau durch den Pöppelmann-Schüler Anton Adam, Dresden) und der unteren Residenz geprägt. Auf der anderen Elsterseite befindet sich der Greizer Park mit dem Sommerpalais. Im Verlauf der Exkursion werden Sie im 1. Teil den ausgedehnten Schlossberg mit dem Oberen Schloss näher kennlernen. Sehenswert sind unter anderem die umfangreich erhaltenen Backsteinbauten der ersten Burg (um 1200). Nach dem Mittag werden wir den Stadtpark, Stadt und das Untere Schloss besichtigen.

Exkursionsleitung: Hans-Georg Knorr

Einstieg: 6.45 Uhr Abfahrt: 7.00 Uhr Dresden Hbf., Bayrische Str.

Ankunft: 20.00 Uhr Dresden

Unkostenbeitrag : Für Mitglieder, Schüler, Studenten 35,00 € Für Nichtmitglieder: 40,00 €
In den Kosten sind alle Eintritte sowie die Führungen enthalten. Eine Möglichkeit zum Mittagessen ist vorgesehen. Festes Schuhwerk ist vorteilhaft.

Hier können Sie das Programm der Heimatkundlichen Busexkursionen 2017 und das Anmeldeformular ansehen.

 

Zurück

Mitmachen

Über unsere interaktive Karte finden Sie unsere Orts- und Regionalgruppen in Ihrer Nähe. Hier können Sie sich einbringen.