Das Naustädter Baumpflanzfest 2016

Foto: Stephan Schäfer, OekobaumschuleDie vielen Gäste und Akteure wurden durch die Schulkinder der Naustädter Grundschule und den Scharfenberger Ortschaftsrat mit dem Herbstlied „Bunt sind schon die Wälder“ begrüßt, ehe sie ihr anrührendes und selbst geschaffenes Theaterstück zur Not der Tiere in unseren Wäldern vorführten. Sie gaben aber zugleich Ratschläge, was zur Linderung notwendig sein kann- das Pflanzen von Schatten spendenden Lindenbäumen. Ob Sie wohl wussten, dass die Winterlinde in diesem Jahr der Baum des Jahres war? Sicherlich, denn auch im Schlusslied hieß es: „Ich hab einen Freund. Ich hab einen Traum. Mein Freund das ist ein Lindenbaum“.  Bevor der gute Traum Wirklichkeit werden konnte, übergab ein Vertreter der Firma Fielmann aus Meißen einen Gutschein über ca. 650 Euro, um 15 der 20 Bäume zwischen Naustadt und Riemsdorf pflanzen zu können. Hinzu kamen Spenden des Lebensraum Scharfenberg e.V., der Gemeinde Klipphausen und der Anwesenden. Durch die großzügige finanzielle Ausstattung -gerade durch die Firma Fielmann- hätten auch an anderen Straßenrändern geplante Pflanzungen realisiert werden können. Am Ortseingang in Batzdorf wollte der Schloss Batzdorf Verein, unterstützt durch Asylsuchende, die in unserer Gemeinde ein erstes Obdach gefunden haben, ebenfalls Bäume pflanzen. Leider verweigerte der betreffende Landwirt hierfür seine Zustimmung. Erfreulich, dass hingegen der Landwirt Hermann Schmick in Naustadt mit gutem Beispiel voran ging. Die durch ihn und Dr. Barthe (Vorsitzender des Foto: Stephan Schäfer, OekobaumschuleLebensraum Scharfenberg e.V.) gepflanzten Bäume gedeihen und gliedern inzwischen die Landschaft. Ähnlich wird es mit den neu gepflanzten Straßenbäumen nahe Riemsdorf sein. Die Schulkinder übernahmen traditionell Baumpatenschaften. Unter Partyzelten am Ort des Geschehens trugen Eltern, Großeltern und Freunde durch ein reichhaltiges Kaffeetrinken zum Genuss bei. Ein Kremser, gesteuert von Herr Pfützner aus Naustadt, ließ trotz des einsetzenden Regens das Pflanzfest zu einem besonderen Ereignis werden. Herr Schäfer von der Oekobaumschule Naustadt, die traditionell die heimischen Bäume stellt, erklärten den Kinder, dass es das ideale Pflanzwetter sei und die Bäume nun gewiss gut anwachsen können.  So bewahrheitete sich, wie auf der von Herrn Lippold/ Schloss Scharfenberg gestalteten Karte zu lesen war- „wir pflanzen Heimat; wir pflanzen Zukunft!“ Also im nächsten Jahr wieder-
 
I.A. Manfried Eisbein- Lebensraum Scharfenberg e.V.

Zurück

Mitmachen

Über unsere interaktive Karte finden Sie unsere Orts- und Regionalgruppen in Ihrer Nähe. Hier können Sie sich einbringen.