Arbeitseinsatz im Blatterslebener Grund im NSG „Seußlitzer und Gauernitzer Gründe“ (D02)

Termin: Sonnabend 23.09.2017, 9:30 Uhr – 16:00 Uhr
Treffpunkt: Laubach, Weg nach Seußlitz (s. Karte PDF) (beschränkte Parkmöglichkeiten entlang des Weges)

Programm:
9:30 - 10:00 Uhr Einführung und Einweisung
10:00 – 16:00 Uhr Arbeitseinsatz

Anlass:
Das NSG „Seußlitzer und Gauernitzer Gründe“ ist vor allem für seine Buchen- und Eichen-Hainbuchen-Wälder bekannt, welche teilweise aus der Nutzung genommen und äußerst strukturreich sind. Der Seußlitzer Grund wird jedoch im Elbtal und bei Blattersleben auch von wertvollen Offenland-Biotopen des Xerothermkomplexes flankiert. Um einen solchen Halbtrockenrasen mit Arten wie Potentilla rupestris, Potentilla heptaphylla, Bothriochloa ischaemum, Veronica spicata und Koeleria macrantha kümmert sich seit vielen Jahren der Verein pro natura e.V. Anschließend an Eigentumsflächen des Vereins befinden sich weitere wertvolle Halbtrockenrasen, die jedoch zunehmend von Verbuschung und Verschattung bedroht sind.
Willkommen sind alle am praktischen Naturschutz Interessierten.


Geplante Arbeiten:

  1. händisches und teilmaschinelles Entbuschen eines Hangbereiches (Rosen)
  2. Entnahme beschattender Großgehölze vom Hangfuß
  3. Transport zum Hangfuß und Schreddern

Verpflegung:
Tagesverpflegung ist selbst mitzubringen; Getränke und kleiner Mittagsimbiss werden gestellt

Mitzubringen:
  •  Gartenschere, Astschere, Arbeitshandschuhe, Beil, Handsäge soweit vorhanden
  •  Motorsäge, Freischneider, Planen, Seile (bitte um Rückmeldung)

Hinweise:
Wir bitten um eine kurze Rückmeldun. Das erleichtert die Planung der Arbeiten.
Birgit Zöphel (birgit.zoephel@kreis-meissen.de, 032522-3032346)
Thomas Kramp (thomas.kramp@kreis-meissen.de, 03522-3032343)
 
Anlagen:
In dieser PDF finden Sie die Übersichskarte zum Einsatzort.
In folgender PDF können Sie den Flyer zur Einladung.

Zurück

Mitmachen

Über unsere interaktive Karte finden Sie unsere Orts- und Regionalgruppen in Ihrer Nähe. Hier können Sie sich einbringen.